Direkt aufrufen: Primäre Navigation | Sekundäre Navigation | Inhalt | Seitenleiste | Fußzeile



Aktuelles

Primäre Navigation




Einladung zur 5. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses

27. 09. 2016 09:05

Großes Engagement für Nachhaltigkeit – auch Gemünden war dabei!

23. 09. 2016 11:37

Das Foto entstand im Bürgerbüro der Gemeindeverwaltung in Nieder-Gemünden, wo die Infobroschüren mit den Samenkörnern dank Dunja Werneburg (links) reichlich Abnehmer fanden. (Foto: ek).

 

Gemünden (ek). Von Hofgeismar bis Hirschhorn, von Limburg an der Lahn bis Gersfeld, von der Großstadt Frankfurt bis zur kleinen Gemeinde Alheim – in ganz Hessen wurde am Donnerstag der abstrakte Begriff Nachhaltigkeit lebendig. Unter dem Motto „Beobachten – Erleben – Schützen: Hessen aktiv für Biologische Vielfalt“ zeichneten engagierte Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Kommunen, Vereine, wissenschaftliche Einrichtungen und die Verwaltung mit mehreren hundert Aktionen und Veranstaltungen ein buntes Bild des nachhaltigen Engagements in Hessen. An diesem besonderen Engagement hat sich auch die Gemeindeverwaltung in Nieder-Gemünden mit einem Beitrag beteiligt. Alle Besucher, die am Tag der Nachhaltigkeit ins Rathaus kamen erhielten dort eine Broschüre zum Thema mit einer Samentüte, in der Samenkörner übergeben wurden, die man dann möglichst zu Hause einpflanzen sollte. Verbunden war das Ganze mit vielen nützlichen Tipps für den Erhalt und die Förderung der biologischen Vielfalt im Garten und auf dem Balkon. Für die Gemeindeverwaltung hatte sich dort die Mitarbeiterin Dunja Werneburg dieser besonderen Thematik angenommen und sie war es auch, die dann den Besuchern das Thema näher brachte und die Broschüre mit den Samenkörnern überreichte.

Zur Thematik insgesamt war ferner zu erfahren, dass der inzwischen 4. Hessische Tag der Nachhaltigkeit eine Initiative der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen darstelle. Nur wer wisse, was Nachhaltigkeit konkret bedeutet, könne auch selbst aktiv werden.

Die Nachhaltigkeitsstrategie Hessen habe zum Ziel, Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft gleichermaßen einzubinden, um das Leben in Hessen heute und in Zukunft ökologisch verträglich, sozial gerecht und wirtschaftlich leistungsfähig zu gestalten. Seit 2008 engagiere sich Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft gemeinsam unter dem Dach der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen. Der diesjährige Tag der Nachhaltigkeit stelle das Thema Biologische Vielfalt ins Zentrum: Der Schutz und die Förderung der Biologischen Vielfalt seien zentrale Herausforderungen unserer Zeit. Nur durch gemeinsames und breites Engagement auf allen Ebenen der Gesellschaft könne eine lebenswerte Natur geschützt und erhalten werden, so unterstrich Dunja Werneburg abschließend.

Ergänzende Informationen zum Thema und den Hintergründen, aber auch zu Aktionen in anderen Bereichen gibt es unter  www.tag-der-nachhaltigkeit.de

Einladung zu einer gemeinsamen Sitzung am 28. September 2016

19. 09. 2016 09:07

Verabschiedung eines langjährigen Mitarbeiters des kommunalen Bauhofes

07. 09. 2016 08:10

Das Foto zeigt v.l.: Bürgermeister Bott, Richard Tomaschewski und Ute Müller.

Gemünden/Nieder-Gemünden (ek). Verabschiedet wurde in diesen Tagen mit Richard Tomaschewski ein langjähriger Mitarbeiter des kommunalen Bauhofes, der nun in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Im Jahre 1968 erlernte Tomaschewski den Beruf des Dachdeckers, den er mehr als 25 Jahre mit viel Engagement und Einsatz ausübte. Krankheitsbedingt musst er den Beruf dann aber aufgeben, was in der damaligen Zeit nicht einfach war, denn Alternativen gab es kaum. Im Jahre 2005 begann Richard Tomaschewski als „1 Euro Jobber“ beim Bauhof der Gemeinde Gemünden und am 15.09.2008 wurde er im Rahmen einer Eingliederungsmaßnahme des KVA Vogelsberg als Bauhofmitarbeiter eingestellt. Dort war er zusammen mit dem Mitarbeiter Bernd Reif vorwiegend für die Grünflächenpflege zuständig, kümmerte sich aber auch mit viel Geschick um die Reparatur von Tischen, Stühlen und Bänken. Schließlich gehörte auch im Rahmen des Winterdienstes das Räumen und Streuen von Gehwegen mit maschineller Hilfe zu seinen Aufgabengebieten.

Bürgermeister Lothar Bott, der im Rahmen der offiziellen Verabschiedung dem langjährigen Mitarbeiter seinen Dank aussprach, erinnerte dabei an den beruflichen Werdegang und lobte das Engagement, sowie die geleistete Arbeit von Richard Tomaschewski. Für seinen Kollegen sei er dabei immer eine wertvolle Hilfe beim Anlernen und bei der Vermittlung von Ortskenntnissen gewesen, aber auch bei der erforderlichen Aufstellung der Stundennachweise habe er vorbildlich gewirkt. Schließlich habe er sein zweifelsohne vorhandenes handwerkliches Geschick sehr erfolgreich in die Arbeit des Bauhofes einbringen können, so Bott abschließend. Mit dem Ende der beruflichen Laufbahn beginne zugleich ein neuer Lebensabschnitt, so der Verwaltungschef, auf dem man ihm alles Gute wünsche.

Bei der Verabschiedung ebenfalls anwesend Ute Müller vom KVA Vogelsberg, die die 11-jährige Beschäftigung von Tomaschewski bei der Gemeinde Gemünden entsprechend betreut hatte. (Foto: ek).

Einladung zur 11. öffentlichen Sitzung des Seniorenbeirates am 5. Oktober 2016

05. 09. 2016 10:29

Seniorenausflug der Gemeinde Gemünden (Felda) ging nach Bad Karlshafen

31. 08. 2016 08:57


Gemünden (ek). Tolles Wetter, gut gelaunte Teilnehmer, interessante Einblicke und eine Schifffahrt auf der Weser kennzeichneten den diesjährigen Seniorenausflug der Gemeinde, der dieser Tage unter anderem nach Bad Karlshafen führte. Damit besuchte man die nördlichste Stadt Hessens, an der Nordgrenze von Nordhessen, nahe dem an den direkt nordwestlich der Stadt gelegenen Hannoverschen Klippen befindlichen Dreiländereck HessenNiedersachsenNordrhein-Westfalen zwischen dem Solling im Norden und dem Reinhardswald im Süden.

56 Teilnehmer aus den Ortsteilen sorgten für einen voll besetzten Bus, wobei Hainbach als einer der kleineren Ortsteile die prozentual stärkste Teilnehmerzahl stellte. Über Hannoversch Münden erreichte man Bad Karlshafen, wo bereits eine kleine Bahn auf die Besucher aus Gemünden wartete und zu einer Stadtführung der etwas anderen Art einlud. Dass man so viele Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden konnte, ohne dafür lange Fußstrecken zurücklegen zu müssen kam bei den Teilnehmern sehr gut an und wurde durchweg positiv bewertet. Beginnend am Rathaus, wo es Informationen zur früheren Hugenottensiedlung gab, führte die Stadtführung unter anderem auch zu den Salinen mit der gesunden und wohltuenden Luftzirkulation, von welcher sich die Senioren natürlich auch selbst überzeugen konnten. Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen in einem schattigen Biergarten am Ufer der Weser führte die Busfahrt weiter nach Fürstenberg, wo ein Besuch der bekannten Porzellanmanufaktur auf dem Reiseplan stand. Im weiteren Verlauf wartete bereits ein Schiff am Anleger, mit dem man dann gemütlich auf der Weser nach Beverungen gelangte. Von Beverungen ging es am späten Nachmittag wieder zurück mit dem Bus in heimatliche Gefilde, die man am frühen Abend wohlbehalten erreichte.

Betreut und im Vorfeld bestens vorbereitet hatte diesen Seniorenausflug in bewährter Weise Karin Horst von der Gemeindeverwaltung, die gemeinsam mit Bürgermeister Bott die Senioren bei diesem Ausflug begleitete. Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit und gab bekannt, dass nach derzeitiger Planung zukünftig die Verwaltungsmitarbeiterin Viktoria Meininger die Seniorenausflüge der Gemeinde organisieren und betreuen wird, da Karin Horst aus Altersgründen die Verwaltung verlasse. Mitglieder des Seniorenbeirates mit dessen Vorsitzendem Peter Krug an der Spitze dankten Karin Horst im Rahmen dieses Ausfluges für ihr langjähriges Engagement mit einem Präsent. Bürgermeister Bott hob hervor, dass die offizielle Verabschiedung von Karin Horst zu einem späteren Zeitpunkt noch erfolge. Diese hatte bereits angekündigt, dass sie natürlich gerne zukünftige Seniorenausflüge mit Rat und Tat unterstützen wird, sofern dies gewünscht werde. 

Das Gruppenfoto der Ausflugsteilnehmer entstand in Bad Karlshafen.