Direkt aufrufen: Primäre Navigation | Sekundäre Navigation | Inhalt | Seitenleiste | Fußzeile



Aktuelles

Primäre Navigation




Zur Dorfentwicklung in Ehringshausen und Rülfenrod

Liebe Ehringshäuser, liebe Rülfenröder

Im Jahr 2011 ist das Dorfentwicklungskonzept für Ihre beiden Dörfer entstanden. Es setzt sich aus vielen Bausteinen zusammen, die wie Puzzleteile ineinandergreifen und zusammen ein Bild ergeben, wie das Leben in Zukunft in Ihren Dörfern sein kann.

Entstanden ist es aus vielen Ideen und Meinungen, aber auch durch Nachfragen und Recherchen, zusammengefasst von Yvonne Winter, Planungsbüro gartissimo, mit einem Blick für das „Ganze“ und dem „roten Faden“.

Die Projektbeschreibungen erfassen den aktuellen Sachstand und sollen Schritt für Schritt von den AGs, der Gemeinde und weiteren Beteiligten zusammen mit dem Amt für den ländlichen Raum umgesetzt werden. Lesen Sie doch mal rein!

Auch für die kommenden Arbeitschritte Konkretisierung/ Planung/ Umsetzung sind wieder die Kräfte der Dorfgemeinschaft wichtig:

gemeinsam denken und arbeiten wir umfassender und es geschehen weniger Fehler. Deswegen sind Sie auch auf diesem Wege nochmals herzlich eingeladen, sich in den AGs zu beteiligen. Sie können sich bei den bereits benannten Sprechern der AGs melden (siehe DE-Konzept), sich selber um ein neues Themas kümmern oder sich in untenstehende Interessentenlisten für einzelne Themen eintragen, Sie werden dann bei Aktivitäten informiert.

AG Energie und Ressourcen
AG Jugendraum
AG Dorfzentrum
AG Wohnprojekt Jung/Alt
AG Geschichte und Geschichten
AG Ortskernentwicklung
AG Freiflächen
AG Backhaus
AG Nachbarschaftshilfe
AG Rundweg 

Auch wenn der weitere Weg manchmal lang erscheint, bleiben Sie am „Ball“, das Ganze ist ein dynamischer Prozeß mit langsamen Veränderungen, die doch auch bald spürbar und sichtbar werden.

Zweifle nie daran, dass kleine Gruppen engagierter Bürger die Welt verändern können. Tatsächlich sind sie die einzigen, denen dies je gelungen ist.

Und da keiner weiß, wie die Zukunft aussieht, ist das gemeinsame Handeln umso wichtiger, für Dorfgemeinschaften ja eigentlich ein bewährtes Vorgehen. Neu ist vielleicht eine umfassendere Kommunikation, Abstimmung und Wertschätzung, denn es gilt mehr Aspekte und Bedürfnisse zu beachten.

In diesem Sinne:

Einen guten Ausklang des Jahres 2011, eine kreative Pause zwischen den Jahren und Alles Gute für 2012 für Sie, Ihre Familien und für Ihre Dörfer als Teil der Welt

gez.                           gez.                            gez.                          gez.
Lothar Bott                Günther Rühl              Adolf Wittich              Yvonne Winter
Bürgermeister            OV Ehringshausen      OV Rülfenrod              Planungsbüro
                                                                                                     Gartissimo

Bericht zur Bürgerversammlung Dorfentwicklung Ehringshausen und Rülfenrod vom 14.11.11

Gemünden/Ehringshausen (ek). Dieser Tage fand im DGH eine weitere Infoveranstaltung zur Dorfentwicklung statt an der rund 50 Bürger aus den Ortsteilen Rülfenrod und Ehringshausen teilnahmen. Darüber hinaus war Matthias Sebald als Vertreter des Amtes für den ländlichen Raum zugegen, ebenso wie Bürgermeister Lothar Bott und Iris Rohrbach als Ansprechpartner der Gemeinde, sowie Yvonne Winter vom bearbeitenden Planungsbüro.

In einem ersten Veranstaltungsteil wurden den Anwesenden die Arbeitsergebnisse des sogenannten Dorfentwicklungskonzeptes vorgestellt, welches von den Bürgern im Laufe dieses  Jahres erarbeitet wurde. Diese ausgearbeiteten Maßnahmen sind zum einen bauliche Projekte (wie beispielsweise die Sanierung des Jugendraums) sowie auch weitere vorbereitende Konzepte – etwa für die Planung des Dorfzentrums Ehringshausen und seiner Freiflächen- beinhalten aber auch Informelles wie beispielsweise Projekte zur Energiegewinnung beziehungsweise zur lokalen Wertschöpfung oder zur Dorfgeschichte.

Die gemeinsam geplanten Maßnahmen greifen dabei ineinander und fügen sich zu einem Bild zusammen, das beiden Dörfern -Ehringshausen und Rülfenrod- eine lebenswerte Zukunft ermöglichen soll, so die Ausführungen der Referentin vom Planungsbüro. Einige Maßnahmen haben darüber hinaus bereits die Gesamtgemeinde im Blick wie beispielsweise die Machbarkeitsstudie für ein Wohnprojekt Jung/ Alt.

Einige Tage vor der Zusammenkunft wurden die Maßnahmen in ihrem Zusammenwirken von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank (WI-Bank) positiv bewertet und werden nun als „festgesetzter zuschussfähiger Investitionsrahmen“ in den folgenden Jahren aus dem Landesprogramm „Dorferneuerung“ gefördert. Den entsprechenden Grundsatzbeschluss hatte dann in der Folge die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung Ende Oktober einmütig beschlossen. Über den aktuell festgelegte Förderrahmen (Höhe 225.000 €) hinaus wurden von der WI-Bank sogenannte. „Optionen“ für Baukosten etwa für das Dorfzentrum oder für Freiflächenumgestaltungen in beiden Dörfern (Ortsmitte Rülfenrod, Platzflächen am Backhaus oder Stockborn in Ehringshausen, sowie andere Bereiche) festgeschrieben. Diese sollen dann bewilligt werden, sobald entsprechende Konzepte/ Planungen vorliegen. Dadurch wird sich der förderfähige Gesamtinvestitionsrahmen noch einmal deutlich erhöhen, so die weiteren Ausführungen von Yvonne Winter.

Eine besondere Bedeutung kommt im Rahmen der Umsetzung den AG’s (Arbeitsgruppen) und dem Planungsbeirat (Arbeitskreis Dorferneuerung) zu. Dabei wird die Umsetzung der Projekte aktiv von Arbeitsgruppen begleitet und vorangetrieben, die sich aus der Bürgerschaft gebildet haben und bei Bedarf von Gemeinde/ Amt oder Fachleuten unterstützt werden. Gebildet und auch besetzt wurden dabei im Rahmen der Zusammenkunft die AG Energie und Ressourcen, die AG Jugendraum, die AG Dorfzentrum, die AG Wohnprojekt Jung/Alt, die AG Geschichte und Geschichten, die AG Ortskernentwicklung, die AG Freiflächen, die AG Backhaus, die AG Nachbarschaftshilfe, sowie die AG Rundweg. 

Die Bürger in diesen AGs stehen dabei für die Weiterentwicklung der Projekte. Die Zusammenhänge und den „Flow“ hat darüber hinaus der Arbeitskreis Dorfentwicklung im Blick, der sich wie ein Planungsbeirat als beratendes Gremien um die Belange der Dorfentwicklung kümmert. Er setzt sich zusammen aus 1-2 Personen aus der Gemeindeverwaltung, aus den beiden Ortsvorstehern beziehungsweise deren Stellvertretern und aus den 10 AG-Sprechern beziehungsweise deren Stellvertretern.

Als besonders wichtige Informationsquelle für das nun fertiggestellte Dorferneuerungskonzept sei in den nächsten Monaten die Homepage der Gemeinde im Internet anzusehen. Dort werde in diesen Tagen das Konzept für Ehringshausen und Rülfenrod eingestellt, so dass die Bürger dort alle notwendigen Informationen nachlesen können. Dort könne man dann auch sehr deutlich die Zusammenhänge von den dorfeigenen Ressourcen und Motivationen bis hin zu den Verknüpfungen der einzelnen Maßnahmen zu zukunftsfähigen Dörfern erkennen.

Es wird an dieser Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen, dass alle Bürger, die Interesse an der Mitwirkung in den AG’s haben, sich über die Internetseite über diese Treffen informieren können. Darüber hinaus besteht dort auch die Möglichkeit sich über Infogruppen anzumelden, dann werden aktuelle Termine/ Materialien auch direkt an die Interessierten versandt, so die Referentin abschließend.

Alle unmittelbar Beteiligten wünschen sich auch für die kommende Phase der Dorfentwicklung eine rege Mitwirkung der Bevölkerung, denn nur gemeinsam wird man auf dem nun eingeschlagenen Weg weiter voran kommen.

Fest steht inzwischen ein nächster Termin für die AG Dorfzentrum zu dem aktuelle und künftige Nutzer des geplanten Dorfzentrums mit kleiner Zentrale für Nachbarschaftshilfe herzlich eingeladen sind für den 01. Dezember um 19 Uhr ins DGH nach Ehringshausen.