Direkt aufrufen: Primäre Navigation | Sekundäre Navigation | Inhalt | Seitenleiste | Fußzeile



Bürgerservice

Primäre Navigation




Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung im Vogelsbergkreis (EUTB-VB)


Bietet allen Menschen, die von Behinderung bedroht oder betroffen sind sowie deren Angehörigen ein unentgeltliches, individuelles und niedrigschwelliges Beratungsangebot.

Schon im Vorfeld der Beantragung von Leistungen bieten wir Ihnen neutrale, vertrauliche und  barrierefreie Unterstützung auf dem Weg in ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben. In den Städten Alsfeld, Grebenau, Homberg , Kirtorf und Romrod sowie den Gemeinden Antrifttal,  Feldatal, Gemünden,  Mücke,  und Schwalmtal steht Ihnen Berthold Sommer zur Verfügung:

EUTB Beratungsstelle Alsfeld, Fulder Tor 4, 36304 Alsfeld, Tel.: 06631/ 8026718

info(at)eutb-vb.de     www.eutb-vb.de

Mo, Di ,Mi, Fr 10-12 Uhr, Do 16-18 Uhr oder nach Vereinbarung sowie regelmäßig vor Ort in ihrer Gemeinde - möglichst mit vorheriger Terminvereinbarung.

Träger: Kompass Leben e.V., Pestalozzi Str. 1, 36358 Herbstein – Tel.: 06643 91853 0 –

Fax:  06643 91853 451 – info@kompassleben.de  - www.kompassleben.de

 

 

Wir stellen uns vor


Seit 01.04.2018
gibt es im Vogelsbergkreis ein zusätzliches Beratungsangebot: die „Ergänzende Unabhängige Teilhabe Beratung“ EUTB mit Beratungsstellen in  Lauterbach und Alsfeld.              

Dieses Angebot ergänzt bestehende gesetzliche Beratungspflichten der Rehabilitationsträger und dient nicht dazu, bestehende Informations- und Beratungsangebote zu ersetzen. Beratung steht immer ergänzend und nicht in Konkurrenz zu den Beratungs- und Unterstützungspflichten der Leistungsträger und anderer Angebote. Vielmehr erfüllt die Beratung eine Lotsenfunktion im gegliederten System und soll im Vorfeld der Beantragung von Leistung die notwendige  Orientierungs-, Planungs- und Entscheidungshilfe geben. Vorhandene Strukturen und Angebote sollen dabei weiterentwickelt, vernetzt und verbessert werden.                                                                                        
Mit der Umsetzung der Behindertenrechtskonvention BRK der Vereinten Nationen UN sollen Menschen mit Behinderungen in der Lage sein, die volle Teilhabe an allen Bereichen des Lebens zu erreichen- also die höchstmögliche Eigenständigkeit in ihren körperlichen, geistigen, sozialen und beruflichen Fähigkeiten.                                                                                                                                                          
Mit dem Bundesteilhabegesetz BTHG wurden die gesetzlichen Voraussetzungen für ein unentgeltliches, Orientierung gebendes Beratungsangebot geschaffen, welches über Leistungen zur Rehabilitation und Teilhabe informiert.

Dieses Beratungsangebot wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS fachlich begleitet, evaluiert und finanziert.

Das Angebot richtet sich an alle Menschen, die entweder durch akute oder chronische Erkrankung, durch Unfall etc. von Behinderung bedroht oder schon betroffen sind. Ebenso können sich deren Angehörige und Partner beraten lassen.                                                                                             

Kompetente Beratung ist eine wichtige Grundlage für ein selbstbestimmtes und weitestgehend gleichberechtigtes Leben. Dazu ist es äußerst wichtig, bestehende Angebote beispielsweise der Selbsthilfeorganisationen von Betroffenen zu vernetzen und weiter auszubauen. Ratsuchende können von individuell gleich Betroffenen empathisch und fachlich am besten beraten werden - im Sinne des „Peer Counseling“.                                                                                                                       
Folglich ist neben der Beratung auch die Vernetzung bestehender Beratungsstrukturen eine zentrale Aufgabe der EUTB.

Die Beratungsleistung der EUTB ist unabhängig und neutral von Leistungsträgern und Leistungserbringern. Die Beratung ist unentgeltlich, niedrigschwellig, barrierefrei, vertraulich und datengeschützt. Sie kann auf Wunsch mit vorheriger Absprache von der TeilhabeBeraterin oder dem TeilhabeBerater erfolgen.

Die Beratungsstelle in Lauterbach ist für den südlichen Teil des Landkreises Vogelsberg sowie Randgemeinden des Landkreises Fulda zuständig. Dazu gehören: Freiensteinau, Grebenhain, Herbstein, Lauterbach, Lautertal, Schlitz, Schotten, Ulrichstein und Wartenberg sowie Bad Salzschlirf, Großenlüder und Hosenfeld. Hierfür ist eine Teilhabeberaterin tätig.                                                                                                                                  
Die Beratungsstelle in Alsfeld ist für den nördlichen Teil des Landkreises Vogelsberg sowie Randgemeinden des Schwalm-Eder-Kreises zuständig. Dazu gehören: Alsfeld, Antrifttal, Feldatal, Gemünden, Grebenau, Homberg, Kirtorf, Mücke, Romrod und Schwalmtal sowie Ottrau, Schrecksbach und Neukirchen. Hier ist ein Teilhabeberater tätig.

Die Beratungsstellen sind Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag 10-12 Uhr und Donnerstag 16-18 Uhr geöffnet. Es können auch Termine außerhalb dieser Zeiten vereinbart werden.                                

Ebenso finden regelmäßig Beratungsmöglichkeiten in den Gemeinden statt.  

Kontakt: EUTB Beratungsstelle Lauterbach, Königsberger Str. 8, 36341 Lauterbach, Tel.: 06641/ 9783264, EUTB Beratungsstelle Alsfeld, Fulder Tor 4, 36304 Alsfeld, Tel.: 06631/ 8026718; info(at)eutb-vb.de; Info: www.eutb-vb.de

Träger: Kompass Leben e.V., Pestalozzi Str. 1, 36358 Herbstein – Tel.: 06643 91853 0 –

Fax:  06643 91853 451 – info@kompassleben.de  - www.kompassleben.de

Berthold Sommer
Teilhabeberatung Alsfeld
Andrea Schmidt
Teilhabeberatung Lauterbach